Direkt zum Inhalt springen
Service-Telefon: +49 (0) 69 / 6637 9960Mo - Fr 10:00 - 19:00 Uhr oder service@btco.de
Ihr Warenkorb ist leer

Wissenswertes zum Urlaub mit Hund in Wales und Südengland

 

Sie haben sich für eine Reise mit Ihrem Hund durch Südengland, einen Ferienhausaufenthalt in Großbritannien oder einen Urlaub mit dem Hund in Wales entschieden. In Großbritannien allgemein wird das Mitbringen von Hunden nur von einem Minimum an Unterkünften akzeptiert. Die Auswahl an zur Verfügung stehenden Unterkünften wird so erheblich dezimiert.

Aus diesem Grund haben wir speziell für Hundebesitzer Reisen mit Hund durch Cornwall und Südengland oder Wales in tierfreundlichen Unterkünften zusammengestellt. Demnach können Sie getrost mit Ihrem Hund in den Urlaub gehen. Bei Interesse an einer Reise in eine andere Region kontaktieren Sie uns am besten direkt, sodass wir Ihnen für Ihre Wunschreise eine konkrete Einschätzung geben können. Bitte beachten Sie, dass es im Falle einer Reise nach Großbritannien, viele weitere Formalitäten gibt, auf die Hundebesitzer achten müssen:

 

Einreisebestimmungen:

Hunde (auch Führ- und Hörhunde) können zu den Bedingungen des britischen Pet Travel Scheme (PETS) aus Deutschland in das Vereinigte Königreich eingeführt werden, ohne zuvor unter Quarantäne gestellt zu werden.

Hierzu müssen sie mit einem Mikrochip versehen, gegen Tollwut geimpft und einen EU-Heimtierausweis ausgestellt bekommen, und zwar in dieser Reihenfolge. Im Rahmen des PETS besteht eine 21-tägige Wartefrist ab dem Tag der Tollwutimpfung, bevor der Hund ins Vereinigte Königreich einreisen darf. Die Hunde dürfen in den sechs Monaten vor der Einführung in das Vereinigte Königreich nicht außerhalb der EU oder der aufgelisteten Nicht-EU-Länder gewesen sein. 24 bis 120 Stunden vor der Beförderung in das Vereinigte Königreich mit zugelassenen Verkehrsunternehmen muss der Hund gegen Bandwürmer behandelt werden. Diese Behandlung muss in den EU-Heimtierausweis eingetragen werden.

Der Form halber möchten wir darauf hinweisen, dass der Hundehalter dafür verantwortlich ist, dass sämtliche Bedingungen und Voraussetzungen für die Einreise des Hundes nach Großbritannien rechtzeitig für die Abreise und in korrekter Reihenfolge erledigt wurden. Bitte beachten Sie zudem, dass Sie Ihren Hund meist nicht direkt in die Gärten, jedoch auf das Anwesen mitnehmen dürfen. Auch zu viele Sehenswürdigkeiten haben Hunde (an kurzer Leine) Zutritt. Viele Strände sind leider für Hunde „gesperrt“ jedoch verfügt Großbritannien über zahlreiche Hundestände.

** alle Angaben sind ohne Gewähr

 

Und hier noch einige Tipps für das Reisen mit Ihrem Vierbeiner:

  • ist Ihr Hund bei längeren Reisen übernervös oder ängstlich, sprechen Sie Ihren Tierarzt auf möglich Beruhigungsmittel an und überprüfen Sie einige Tage vor der Reise die Wirksamkeit bei Ihrem Tier
  • fragen Sie Ihren Tierarzt nach „Reisekrankheiten“, vor denen Sie Ihr Tier schützen sollten
  • allgemein sollte eine kleine Reiseapotheke, die von Ihrem Tierarzt zusammengestellt wurde, auf die Reise mitgenommen werden
  • denken Sie daran, dass für die meisten Tiere eine Futterumstellung ein zusätzlicher Stressfaktor ist und es zu Magen-Darm-Störungen kommen kann. Nehmen Sie deshalb ausreichend Futter von zuhause mit. Müssen Sie dennoch am Urlaubsort eine Futterumstellung durchführen, tun Sie dies am besten schrittweise. Mischen Sie allmählich größer werdende Portionen des neuen Futters unter die gewohnte Nahrung
  • Tiere sollten bei Fahrten im Auto gesichert sein. Am geeignetsten sind spezielle Transportboxen, die je nach Größe des Tieres im Handel oder auch beim Tierarzt erhältlich sind. In Deutschland wird die nicht ausreichende Sicherung eines Tieres sogar mit einem Bußgeld bestraft. Tiere, die an „ihre“ Box gewöhnt sind, fühlen sich darin sicher und verhalten sich während der Fahrt meist ruhig – beginnen Sie also rechtzeitig mit der Gewöhnung
  • die letzte Mahlzeit sollte Ihrem Hund 12 Stunden vor Beginn der Reise gegeben werden, bei längeren Fahrten können kleinere Portionen zwischendurch erfolgen. Ihr Tierarzt sollte Ihnen in jedem Fall ein Medikament gegen Übelkeit verschreiben
  • bei Sonne und warmen Temperaturen sollten Sie Ihren Hund grundsätzlich nie im geparkten Auto zurücklassen. Selbst in sehr kurzer Zeit und mit einem Spalt am Fenster besteht bei sommerlichen Temperaturen keine ausreichende Luftzirkulation
  • legen Sie regelmäßige Pausen ein, damit sich Ihr Hund bewegen kann, und bieten Sie Ihm immer frisches Wasser an
  • wenn Sie mit der Fähre nach Großbritannien übersetzen, erkundigen Sie sich bitte nach den Vorkehrung an Bord. Oft muss der Hund während der Reise im Auto bleiben oder es gibt – gerade bei Übernacht-Fahrten – so genannte Dog-Hotels

Und sollten Sie noch weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns einfach per Email oder telefonisch. Wir helfen Ihnen gerne weiter! Anschließend steht Ihrem Urlaub mit Hund in Cornwall und Südengland nichts mehr im Wege!

Übrigens... Ab sofort können Sie auch mit Ihrem Hund durch Südengland Wandern...

Ab sofort kann Ihr Vierbeiner Großbritannien nicht nur vom Beifahrersitz aus erkunden. Packen Sie die Wanderschuhe ein und erkunden Sie die schönsten Wanderregionen Englands jetzt zusammen mit Ihrem besten Freund per Fuß. Unsere Wanderreisen mit Hund führen Sie entlang des legendären South West Coast Path von Westward Ho! nach Padstow oder von Lyme Regis nach Poole.

Ob für erfahrene Wanderhunde oder gemütliche Spaziergänger - aufgrund der verschiedenen Touren, die sich durch die täglich zurückgelegten Strecken unterscheiden, finden bei uns alle Wanderfreunde ihre ganz persönliche Wanderreise mit dem Hund durch England. So können Sie sich vorab über die unterschiedlichen Tagesetappen erkunden und sich somit für eine unserer Touren entscheiden, die Ihrem ganz persönlichen Rhythmus entspricht.

Diese Seite teilen bei: